KAFFEEKREATIONEN

KAFFEEKREATIONEN

Der Grundstein für unsere KaffeeKreationen sind unsere Rohkaffees. Wir verwenden ausschliesslich Kaffees die wir bis auf die Plantage bzw. Kooperative zurückverfolgen können. Darum ist auch auf jeder Verpackung klar ersichtlich, welche Rohkaffees wir einsetzen.

Wir rösten schonend mit einem Trommelröster. Die Röstzeiten bewegen sich zwischen 15 und 18 Minuten. Unsere Kaffees werden ausschliesslich mit Luft und ohne Wasser gekühlt. Wir möchten unseren Kunden röstfrischen Kaffee ohne Qualitätsverlust anbieten, denn: Kaffee ist Leidenschaft.

LA DIABOLI

Power Pur!

Er begeistert durch seine perfekte Balance. Dunkle Noten und ganz viel Körper prägen seinen Charakter. Er liebt es, sein ganzes Volumen zu zeigen und als Espresso zu begeistern. Und im Cappuccino schmeckt er nach richtig dunkler Schokolade.

Er ist, mit einem schönen Anteil Tansania Robusta, unser kräftigster Blend. In Verbindung mit der brasilianischen Süsse und dem leicht verspielten aus Kolumbien entsteht ein Kaffee mit „WOW“ Effekt. Ein Genuss auch 5 Minuten später!

La Diaboli: Kräftig, italienisch aber schweizerisch interpretiert!

Brasil Fazenda Da Lagoa Estate

Eine Plantage mit über 200 jähriger Tradition. Sie liegt rund 170 km nordöstlich der Stadt Belo Horizonta. Die Plantage liegt auf rund 1100 m ü. M. Auf fast 3000 Hektar gedeiht ein natürliches Reservat mit vielen verschiedenen Pflanzen. Gerade mal auf der Hälfte des Gebietes wird Kaffee angebaut. Für die Bewässerung übergeben 40 natürliche Quellen ihr Wasser an zwei kleine Flüsse, welche die Grenzen des Gebietes markieren. Angebaut werden die Varietäten Catuai, Mundo Nuovo, Acayá und Catucai. Die Pflege und Ernte des Kaffees erfolgt nach strikten Qualitätsvorschriften. Geerntet wir von Juni bis September. Die trockene Aufbereitung lockt ganz viel Süsse aus den Bohnen und lässt eine komplexe runde Säure entstehen.

Columbia Excelso Finca Cajones

In der Region Antioquia liegt rund 100 km südlich der Stadt Medellín das Städtlein Tarso. Seit zwei Generationen wird in dieser Region auf rund 200 Hektar Kaffee angebaut. Die drei Farmen liegen auf rund 1700 m ü. M. Eine davon ist die Finca Cajones. Auf 33 Hektar werden jährlich etwa 700 Sack Rohkaffee höchsten Levels produziert. Geerntet wird von Oktober bis Januar. Nach der gewaschenen Aufbereitung zeichnet sich dieser Kaffee durch seine hervorragende Balance aus. Er bringt eine feine Säure und einen kräftigen Körper mit und bleibt mit einem schokoladigen Nachgeschmack absolut unvergessen.

Tanzania Robusta Cooperative Kagera

Etwa 60 km vor der Grenze zu Uganda liegt am Victoria See die Stadt Bukoba, westlich davon das Anbaugebiet der Kooperative Kagera. Dort arbeiten rund 3500 Farmer dafür, dass die 4000 Sack Robusta Fairtrade Kaffee stets auf höchster Qualität bleiben. Angebaut wir auf einer Höhe von 1000 bis 1500 m ü.M. Der Kaffee wird trocken aufbereitet. Uns überzeugte dieser Robusta durch seinen kräftigen Körper und seine klaren Aromen. Er schenkt unseren Blends die gewisse Kraft, ohne zu Dominieren. Ein aussergewöhnlicher Robusta.

LA FORTIS

Er ist ein überzeugender Espresso. Er liebt kleine Tassen und kann sich auch bei Milchgetränken durchsetzen. Auch den kräftigen Kaffee Cremé-Trinker weiss er zu überzeugen.

Sein Geschmacksprofil geht tief in die Schokoladennoten. Die 30% Tansania Robusta von der Kooperative Kagera bringen viel Körper mit. Auch unser Brasilianer von der Fazenda da Lagoa zeigt seine Süsse in diesem Blend. Und wer möchte, kann die Brühtemperatur etwas verringern, umso die feinen Fruchtsäuren aus Kolumbien und Honduras herauszufordern. La Fortis: Das rundum Sorglos Paket.

Brasil Fazenda Da Lagoa Estate

Eine Plantage mit über 200 jähriger Tradition. Sie liegt rund 170 km nordöstlich der Stadt Belo Horizonta. Die Plantage liegt auf rund 1100 m ü. M. Auf fast 3000 Hektar gedeiht ein natürliches Reservat mit vielen verschiedenen Pflanzen. Gerade mal auf der Hälfte des Gebietes wird Kaffee angebaut. Für die Bewässerung übergeben 40 natürliche Quellen ihr Wasser an zwei kleine Flüsse, welche die Grenzen des Gebietes markieren. Angebaut werden die Varietäten Catuai, Mundo Nuovo, Acayá und Catucai. Die Pflege und Ernte des Kaffees erfolgt nach strikten Qualitätsvorschriften. Geerntet wir von Juni bis September. Die trockene Aufbereitung lockt ganz viel Süsse aus den Bohnen und lässt eine komplexe runde Säure entstehen.

Honduras Finca Marcalina

Von der Hauptstadt von Honduras, Tegucigalpa, liegt rund 100km westlich die Kleinstadt Marcala. Rund um diese Stadt wird auf insgesamt 7 Plantagen der Marcalina Kaffee angebaut. Eine davon ist auch der Namensgeber, die Finca Marcalina. Die Plantagen liegen auf 1200 bis 1600 m ü. M. Angebaut werden die Varietäten Caturra, Bourbon, Pacas und Catuai. Geerntet wird von Dezember bis April. Nach der gewaschenen Aufbereitung des Marcalina Kaffees kommt eine spritzige und lebhafte Säure zum Vorschein. Gepaart mit einem samtigen Körper und fein süsslichen Aromen ist dieser Kaffee in jeder Mischung ein Highlight.

Columbia Excelso Finca Cajones

In der Region Antioquia liegt rund 100 km südlich der Stadt Medellín das Städtlein Tarso. Seit zwei Generationen wird in dieser Region auf rund 200 Hektar Kaffee angebaut. Die drei Farmen liegen auf rund 1700 m ü. M. Eine davon ist die Finca Cajones. Auf 33 Hektar werden jährlich etwa 700 Sack Rohkaffee höchsten Levels produziert. Geerntet wird von Oktober bis Januar. Nach der gewaschenen Aufbereitung zeichnet sich dieser Kaffee durch seine hervorragende Balance aus. Er bringt eine feine Säure und einen kräftigen Körper mit und bleibt mit einem schokoladigen Nachgeschmack absolut unvergessen.

Tanzania Robusta Cooperative Kagera

Etwa 60 km vor der Grenze zu Uganda liegt am Victoria See die Stadt Bukoba, westlich davon das Anbaugebiet der Kooperative Kagera. Dort arbeiten rund 3500 Farmer dafür, dass die 4000 Sack Robusta Fairtrade Kaffee stets auf höchster Qualität bleiben. Angebaut wir auf einer Höhe von 1000 bis 1500 m ü.M. Der Kaffee wird trocken aufbereitet. Uns überzeugte dieser Robusta durch seinen kräftigen Körper und seine klaren Aromen. Er schenkt unseren Blends die gewisse Kraft, ohne zu Dominieren. Ein aussergewöhnlicher Robusta.

LA TENTATIO

Er kann alles. Er spielt gerne mit seinen Aromen und lässt ganz viel Platz für den eigenen Geschmack. Kräftiger Espresso aus 100% Arabica oder klarer Kaffee Cremé, ist für ihn kein Problem. Lassen Sie sich auf die Versuchung ein.

Sein Geschmacksprofil lässt jeden der drei Rohkaffees seine Stärken zeigen: Viel Süsse vom Brasilianer, dem wunderbaren Körper vom Finca Cajones aus Kolumbien und eine feine Säure mitten aus Costa Rica. Und im Cappuccino: SCHOKOLADE pur.

La Tentatio: Kaffee erleben!

Brasil Fazenda Da Lagoa Estate

Eine Plantage mit über 200 jähriger Tradition. Sie liegt rund 170 km nordöstlich der Stadt Belo Horizonta. Die Plantage liegt auf rund 1100 m ü. M. Auf fast 3000 Hektar gedeiht ein natürliches Reservat mit vielen verschiedenen Pflanzen. Gerade mal auf der Hälfte des Gebietes wird Kaffee angebaut. Für die Bewässerung übergeben 40 natürliche Quellen ihr Wasser an zwei kleine Flüsse, welche die Grenzen des Gebietes markieren. Angebaut werden die Varietäten Catuai, Mundo Nuovo, Acayá und Catucai. Die Pflege und Ernte des Kaffees erfolgt nach strikten Qualitätsvorschriften. Geerntet wir von Juni bis September. Die trockene Aufbereitung lockt ganz viel Süsse aus den Bohnen und lässt eine komplexe runde Säure entstehen.

Columbia Excelso Finca Cajones

In der Region Antioquia liegt rund 100 km südlich der Stadt Medellín das Städtlein Tarso. Seit zwei Generationen wird in dieser Region auf rund 200 Hektar Kaffee angebaut. Die drei Farmen liegen auf rund 1700 m ü. M. Eine davon ist die Finca Cajones. Auf 33 Hektar werden jährlich etwa 700 Sack Rohkaffee höchsten Levels produziert. Geerntet wird von Oktober bis Januar. Nach der gewaschenen Aufbereitung zeichnet sich dieser Kaffee durch seine hervorragende Balance aus. Er bringt eine feine Säure und einen kräftigen Körper mit und bleibt mit einem schokoladigen Nachgeschmack absolut unvergessen.

Costa Rica Tarrazu Cooperative Dota

Rund 60 km südlich von San José ragen die majestätischen Berge von Tarrazú in die Höhe. Im Nationalpark von Los Quetzales liegt auf rund 1800 m ü. M. die Cooperative Dota. Umgeben von Vulkanerde wächst einer der aussergewöhnlichsten Kaffees von Costa Rica. Geerntet wird er von Dezember bis Februar. Angebaut werden die Varietäten Caturra und Catuai. Die gewaschene Aufbereitung lässt intensive Citrus-Säuren entstehen und schenkt diesem Kaffee ein spannendes Aroma und einen mittleren Körper. Eine absolute Ehre, mit solchen Kaffees zu arbeiten.

LA EVIS

Er ist ganz klar der Milde. Er ist leicht verspielt und weiss was der milde Kaffee Trinker braucht. Einer zum Aufwachen und geniessen. Und ein Geheimtipp vom La Evis: Als richtig kurzer Espresso absolut überraschend in seinen Säuren.

Sein Geschmacksprofil ist das runde Angenehme: Als Kaffee Cremé bringt er feine Süssen aus Brasilien mit viel Bekömmlichkeit mit. Als Espresso werden die Säuren vom Finca Marcalina aus Honduras und denen vom Kolumbianer herausgeholt und überraschen jeden Espressotrinker.

La Evis: Unser Milder

Brasil Fazenda Da Lagoa Estate

Eine Plantage mit über 200 jähriger Tradition. Sie liegt rund 170 km nordöstlich der Stadt Belo Horizonta. Die Plantage liegt auf rund 1100 m ü. M. Auf fast 3000 Hektar gedeiht ein natürliches Reservat mit vielen verschiedenen Pflanzen. Gerade mal auf der Hälfte des Gebietes wird Kaffee angebaut. Für die Bewässerung übergeben 40 natürliche Quellen ihr Wasser an zwei kleine Flüsse, welche die Grenzen des Gebietes markieren. Angebaut werden die Varietäten Catuai, Mundo Nuovo, Acayá und Catucai. Die Pflege und Ernte des Kaffees erfolgt nach strikten Qualitätsvorschriften. Geerntet wir von Juni bis September. Die trockene Aufbereitung lockt ganz viel Süsse aus den Bohnen und lässt eine komplexe runde Säure entstehen.

Honduras Finca Marcalina

Von der Hauptstadt von Honduras, Tegucigalpa, liegt rund 100km westlich die Kleinstadt Marcala. Rund um diese Stadt wird auf insgesamt 7 Plantagen der Marcalina Kaffee angebaut. Eine davon ist auch der Namensgeber, die Finca Marcalina. Die Plantagen liegen auf 1200 bis 1600 m ü. M. Angebaut werden die Varietäten Caturra, Bourbon, Pacas und Catuai. Geerntet wird von Dezember bis April. Nach der gewaschenen Aufbereitung des Marcalina Kaffees kommt eine spritzige und lebhafte Säure zum Vorschein. Gepaart mit einem samtigen Körper und fein süsslichen Aromen ist dieser Kaffee in jeder Mischung ein Highlight.

Columbia Excelso Finca Cajones

In der Region Antioquia liegt rund 100 km südlich der Stadt Medellín das Städtlein Tarso. Seit zwei Generationen wird in dieser Region auf rund 200 Hektar Kaffee angebaut. Die drei Farmen liegen auf rund 1700 m ü. M. Eine davon ist die Finca Cajones. Auf 33 Hektar werden jährlich etwa 700 Sack Rohkaffee höchsten Levels produziert. Geerntet wird von Oktober bis Januar. Nach der gewaschenen Aufbereitung zeichnet sich dieser Kaffee durch seine hervorragende Balance aus. Er bringt eine feine Säure und einen kräftigen Körper mit und bleibt mit einem schokoladigen Nachgeschmack absolut unvergessen.

L' AURORA, Frühstückskaffee gemahlen

Er ist komplett ohne: Er braucht weder Karamell noch andere Zusätze. Auch bei ihm bleiben wir unserer Linie treu und verwenden ausschliesslich Plantagen Kaffees. Diese werden frisch gemahlen und direkt verpackt. Er zielt auf jedes Altersheim oder Spital, welches keine Kompromisse bei der Kaffee-Qualität eingeht.
L’ Aurora: Der reine ehrliche Filterkaffee.

Brasil Fazenda Da Lagoa Estate

Eine Plantage mit über 200 jähriger Tradition. Sie liegt rund 170 km nordöstlich der Stadt Belo Horizonta. Die Plantage liegt auf rund 1100 m ü. M. Auf fast 3000 Hektar gedeiht ein natürliches Reservat mit vielen verschiedenen Pflanzen. Gerade mal auf der Hälfte des Gebietes wird Kaffee angebaut. Für die Bewässerung übergeben 40 natürliche Quellen ihr Wasser an zwei kleine Flüsse, welche die Grenzen des Gebietes markieren. Angebaut werden die Varietäten Catuai, Mundo Nuovo, Acayá und Catucai. Die Pflege und Ernte des Kaffees erfolgt nach strikten Qualitätsvorschriften. Geerntet wir von Juni bis September. Die trockene Aufbereitung lockt ganz viel Süsse aus den Bohnen und lässt eine komplexe runde Säure entstehen.

Honduras Finca Marcalina

Von der Hauptstadt von Honduras, Tegucigalpa, liegt rund 100km westlich die Kleinstadt Marcala. Rund um diese Stadt wird auf insgesamt 7 Plantagen der Marcalina Kaffee angebaut. Eine davon ist auch der Namensgeber, die Finca Marcalina. Die Plantagen liegen auf 1200 bis 1600 m ü. M. Angebaut werden die Varietäten Caturra, Bourbon, Pacas und Catuai. Geerntet wird von Dezember bis April. Nach der gewaschenen Aufbereitung des Marcalina Kaffees kommt eine spritzige und lebhafte Säure zum Vorschein. Gepaart mit einem samtigen Körper und fein süsslichen Aromen ist dieser Kaffee in jeder Mischung ein Highlight.

Columbia Excelso Finca Cajones

In der Region Antioquia liegt rund 100 km südlich der Stadt Medellín das Städtlein Tarso. Seit zwei Generationen wird in dieser Region auf rund 200 Hektar Kaffee angebaut. Die drei Farmen liegen auf rund 1700 m ü. M. Eine davon ist die Finca Cajones. Auf 33 Hektar werden jährlich etwa 700 Sack Rohkaffee höchsten Levels produziert. Geerntet wird von Oktober bis Januar. Nach der gewaschenen Aufbereitung zeichnet sich dieser Kaffee durch seine hervorragende Balance aus. Er bringt eine feine Säure und einen kräftigen Körper mit und bleibt mit einem schokoladigen Nachgeschmack absolut unvergessen.

Tanzania Robusta Cooperative Kagera

Etwa 60 km vor der Grenze zu Uganda liegt am Victoria See die Stadt Bukoba, westlich davon das Anbaugebiet der Kooperative Kagera. Dort arbeiten rund 3500 Farmer dafür, dass die 4000 Sack Robusta Fairtrade Kaffee stets auf höchster Qualität bleiben. Angebaut wir auf einer Höhe von 1000 bis 1500 m ü.M. Der Kaffee wird trocken aufbereitet. Uns überzeugte dieser Robusta durch seinen kräftigen Körper und seine klaren Aromen. Er schenkt unseren Blends die gewisse Kraft, ohne zu Dominieren. Ein aussergewöhnlicher Robusta.

L’ AFAIRE, Fairtrade Kaffee

Er ist der faire Kaffee. Als milde Röstung überzeugt der Mexikaner von der Kooperative Fiech. Ein Genuss mit reinem Gewissen.

Sein Geschmacksprofil zeigt klare Noten dieser Einzelprovinienz. Feine Säuren, wenig Süsse und ein angenehmer Körper lassen Ihn jederzeit überzeugen.

L’ Afaire Fairtrade Kaffee: Der faire, Milde.

Mexico Cooperative Fiech Fairtrade / Bio

Im Chiapas Gebirge mitten in Mexiko bilden 17 soziale Organisationen die Kooperative Fiech. Auf eine Höhe von 1200 bis 1800 m ü. M. werden gemeinsam jährlich rund 5000 Sack Fairtrade und Bio zertifizierter Rohkaffee angebaut. Auf der gesamthaft 7500 Hektar grossen Anbaufläche wird sämtlicher Rohkaffee gewaschen aufbereitet. Sein Charakter zeichnet sich durch blumige Aromen, feine Säuren, einem mittleren Körper und eine überraschende Süsse aus.

L’ AFAIRE, Fairtrade Espresso

Er ist kräftig fair, überzeugt mit einem ausgeprägtem Körper und wunderbarem Mundgefühl. Er lässt beim fairen Espresso-Trinker keine Wünsche offen und überzeugt auch in den Milchgetränken.

Sein Geschmacksprofil wird vom Körper dominiert. Die feine Säuren vom fairen Mexikaner zeigen sich nur im Abgang. Die 30% vom Tansania Robusta geben den richtigen Schwung, um in den Tag zu starten ohne den Arabica von der Kooperative Fiech zu überdecken.

L’ Afaire Fairtrade Espresso: Kräftig, rund, fair!

Mexico Cooperative Fiech Fairtrade / Bio

Im Chiapas Gebirge mitten in Mexiko bilden 17 soziale Organisationen die Kooperative Fiech. Auf eine Höhe von 1200 bis 1800 m ü. M. werden gemeinsam jährlich rund 5000 Sack Fairtrade und Bio zertifizierter Rohkaffee angebaut. Auf der gesamthaft 7500 Hektar grossen Anbaufläche wird sämtlicher Rohkaffee gewaschen aufbereitet. Sein Charakter zeichnet sich durch blumige Aromen, feine Säuren, einem mittleren Körper und eine überraschende Süsse aus.

Tanzania Robusta Cooperative Kagera Fairtrade / Bio

Von der gleichen Cooperative wie unser normaler Robusta beziehen wir auch unseren Fairtrade Bio Robusta: Etwa 60 km vor der Grenze zu Uganda liegt am Victoria See die Stadt Bukoba, westlich davon das Anbaugebiet der Kooperative Kagera. Dort arbeiten rund 3500 Farmer dafür, dass die 4000 Sack Robusta Fairtrade Kaffee stets auf höchster Qualität bleiben. Angebaut wir auf einer Höhe von 1000 bis 1500 m ü.M. Der Kaffee wird trocken aufbereitet. Uns überzeugte dieser Robusta durch seinen kräftigen Körper und seine klaren Aromen. Er schenkt unsere Fairtrade Espresso Mischung die Power, ohne das wir ihn dunkel rösten müssen. Ein aussergewöhnlicher Robusta.